Güterwagen 1007

Ab Mitte der 1950er-Jahre wurden die gängigen Güterwagentypen europaweit durch die UIC genormt und von den einzelnen Staatsbahnen beschafft, so auch 2-achsige gedeckte Güterwagen. Im Vergleich zu den Vorkriegsbauarten waren die Gms54 in wesentlichen Teilen verbessert worden: Sie besitzen u.a. ein viel moderneres Fahrwerk, das Dach ist nicht mehr mit Plane oder Teerpappe, sondern mit Aluminium bedeckt und die Lüftungsöffnungen sind größer, und jetzt von außen bedienbar. Viele Bauteile, wie z.B. Achsen, Puffer usw. sind bei diesem Wagentyp europaweit einsetzbare Standard teile.

 

Bei den Wagen der ersten Lieferserie waren die Wände noch mit Brettern verkleidet, bei der zweite Serie wurden sie mit Kunstharzplatten verkleidet. Die Wagen besaßen zunächst alle eine Dampfheizleitung zum Einsatz in Personenzügen. Nach Einführung der computergerechten Wagennummern und Gattungen wurden die Wagen bei der DB ab Mitte der 1960er-Jahre als Gls205 bezeichnet und erhielten eine neue Betriebsnummern. Bei den Wagen der ersten Serie wurden die Bretterwände nach und nach durch Kunstharzplattenwände ersetzt, außerdem wurde bei vielen Wagen die Dampfheizleitung ausgebaut, ebenfalls wurden die Wagen für den Einbau einer automatischen Kupplung vorbereitet. Ende der 1980er-Jahre wurden die letzten Wagen ausgemustert bzw. als Bahndienstwagen weitergenutzt.

 

Der Güterwagen 1007 vor seiner ersten Umlackierung.

Der Wagen 1007 war 1986 der erste Güterwagen des Vereins. Nach der Aufarbeitung wurde der Wagen am 30. August 1986 bahnamtlich abgenommen. 1986 wurde der Wagen weiß lackiert und war als Werbewagen für die Gilde-Brauerei unterwegs. Im Spätsommer 2007 wurde der Wagen von Graffiti Künstler Jens Flechtner aus Lüneburg mit Heidemotiven besprüht und war am 30. September 2007 das erste mal in der neuen Lackierung im Einsatz.

 

Technische Details

Herkunft Deutsche Bundesbahn Höchstgeschwindigkeit 100 km/h
Ehemalige Betriebsnummer(n) 01 80 133 6 800-8 Länge über Puffer (LüP) 11.100 mm
Hersteller ? Achsstand   5.840 mm
Fabriknummer ? Eigengewicht 12.090 kg
Baujahr ca. 1920 / Umabu 1958 Bremse KE-GP
Bauart Gms54 Handbremse ja
Ladefläche 25 m2 Bremsgewicht G 14 t
Ladelänge 9.300 mm   P 14 t
zul. Ladegewicht 28 t    
Nummer im nationalen Fahrzeugregister 49 80 1200 286-7 D-TEL